Online-Tickets kaufen
ONLINE-TiCKETS
im Vorverkauf gibt's hier
Wenn ihr gerne aktuelle Infos zum Programm und Veranstaltungen auf dem Viehhof-Kino
bekommen möchtet, dann werdet unsere Freunde auf Facebook oder abonniert unseren Newsletter.
Aktuelle
Jobangebote

gibt es hier
HEUTE im Viehhof: OIS ZAM!
OIS ZAM!  - HEUTE im Viehhof
Alles, was im Viehhof passiert,
auf einen Blick!
Biergarten
BIERGARTEN
"Zur Freiheit"

Das Herzstück und beliebter
Sommertreffpunkt -
TÄGLICH GEÖFFNET!
Familientage
FAMILIENTAGE
mit Viehhof-Eisenbahn, Hüpfburg, Planschbecken,
uvm.
SA + SO 14.00 - 18.00 UHR
WetterOnline
Das Wetter für
München

Tu nichts Böses

Der Film wird bei uns in OmU* gezeigt!
= "Originalsprache mit Untertiteln"
Filmplakat © siehe Verleih
Genre: Krimi / Drama
Länge: 107 Min.
FSK: ab 16 Jahren

Saal: Viehhof-Zelt
Beginn: 20.15 Uhr

Darsteller: Luca Marinelli (Cesare), Alessandro Borghi (Vittorio), Silvia D'Amico (Viviana), Roberta Mattei (Linda), Alessandro Bernardini (Brutto), Valentino Campitelli (Grasso), Danilo Cappanelli (Lungo), Manuel Rulli (Corto), Elisabetta De Vito (Madre di Cesare), Alice Clementi (Debora), Emanuele Grazioli (Lenzetta), Luciano Miele (Mario), u.v.a.

Regie: Claudio Caligari

STORY

Die Vorstädte von Rom und Ostia, in den 90er Jahren. Die "Ragazzi di vita", einst von Pasolini beschrieben, gehören nun zu einer Welt, in der Geld, schnelle Autos, Nachtlokale und Kokain scheinbar leicht zu haben sind.

Es ist die Welt, in der sich Vittorio und Cesare, beide 20 Jahre alt, auf der Suche nach Erfolg und Bestätigung bewegen. Das neue "dolce vita" fordert jedoch einen sehr hohen Preis.

Und irgendwann trennen sich die Wege: Vittorio verliebt sich, versucht eine Rückkehr in die bürgerliche Gesellschaft, Cesare hingegen versinkt immer tiefer in einem Sumpf aus Drogen und Dealen. Doch Vittorio gibt seinen Freund nicht auf ...

- Regisseur Claudio Caligari (1948 – 2015) gehört zu den wilden Außenseitern des italienischen Kinos. In mehr als 30 Jahren konnte er nur drei Spielfilme realisieren. Authentisch, energiegeladen und emotional, kreisen sie alle um junge Leute am Rand der Gesellschaft. Dabei entsteht eine neue, zeitgemäße Form des Neorealismus. "Non essere cattivo" wurde zu Caligaris Vermächtnis - kurz nach Fertigstellung des Films starb er im Alter von 67 Jahren.
Trailer


Quelle Bilder, Text und Trailer / Verleih:  © 2017 missingFILMs